Die Lebenshilfe Fürth

Die Lebenshilfe Fürth wurde 1961 von Eltern geistig behinderter Kinder gegründet. "Motor" dieses Eltern-Selbsthilfe-Vereins war über Jahrzehnte hinweg Karl-Reinmann, der 35 Jahre dem Vorstand angehörte und die Entwicklung des Vereins maßgeblich beeinflusste. Der integrative Karl-Reinmann-Kindergarten wurde nach ihm benannt.

Anders als in den Gründerjahren sind die Angebote der Lebenshilfe Fürth heute nicht mehr ausschließlich an Menschen mit geistiger Behinderung gerichtet. Sie können ebenso von Menschen, denen eine Behinderung droht, von entwicklungsverzögerten sowie sprach-, lern- und verhaltensauffälligen Kindern in Anspruch genommen werden.

Die Lebenshilfe Fürth e.V. ist eine von derzeit 514 Orts- und Kreisvereinigungen im ganzen Bundesgebiet, die sich aktiv und engagiert für die Anliegen, Rechte und Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung einsetzen. Ihre Mitglieder sind Menschen mit Behinderung, Familienangehörige, Freunde und Förderer. In den zwölf Einrichtungen - Frühförderung, integrative Kinderkrippe, zwei integrative Kindergärten, Offene Hilfen, zwei Schulzentren in Stadt- und Landkreis Fürth, Heilpädagogische Tagesstätten, verschiedene Wohnangebote, Förderstätte und Werkstätten -werden etwa 1.100 Menschen mit Behinderung von 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf ihrem Lebensweg unterstützt und begleitet.

"Es ist normal, verschieden zu sein". Denn Behinderung ist nur eine Erscheinungsform menschlichen Lebens.

Grundlage der Lebenshilfe-Arbeit bildet die Satzung des Vereins (als PDF), die auf der Basis gesetzlicher Bestimmungen und des Grundsatzprogramms der Lebenshilfe-Bundesvereinigung in Marburg nach dem Willen der Mitglieder erarbeitet wurde.

Kontakt

Lebenshilfe Fürth e.V.

Ludwig-Erhard-Straße 17
90762 Fürth

Tel. (0911) 97 27 93
Fax (0911) 972 79- 44

E-Mail >>