Diagnose- und Förderklassen

In die Diagnose- und Förderklassen (DFK-Klassen) werden schulpflichtige Kinder aufgenommen, die Förderbedarf im Lernen, in der Sprache und/oder im sozial-emotionalen Bereich haben.

In den DFK-Klassen werden die Kinder nach dem Grundschul-Lehrplan unterrichtet. Der Lernstoff der ersten und zweiten Klasse der Regelschule wird auf drei Jahre verteilt. Somit ist genügend Zeit vorhanden, stabile Grundlagen in den einzelnen Lernbereichen zu schaffen. Darüber hinaus gibt es auch Klassen, die den Stoff der ersten beiden Schuljahre in der gleichen Zeit wie an der Regelschule bewältigen. Diese Klassen sind vorwiegend für Kinder mit Sprachauffälligkeiten und/oder mit Schwierigkeiten im sozial-emotionalen Bereich vorgesehen.

In beiden Modellen ist die Klassenstärke auf maximal 14 Kinder beschränkt, um dem Förderbedarf der Kinder gerecht zu werden. Eine Rückführung an die Grundschule nach zwei oder drei Jahren ist in jedem Fall das angestrebte Ziel.

Zusätzlicher Förderunterricht und verschiedene Hilfsstrategien – wie konkretes Anschauungsmaterial z. B. für den Mathematikunterricht, Lese-Hand-Zeichen, einzeln stehende Schülertische u. v. m. – helfen, den Lernstoff zu bewältigen.

Kontakt

Elisabeth Krauß Schule

Ohlauer Str. 20
90522 Oberasbach

Tel.: 0911 / 74 76 66
Fax: 0911 / 741 74 29

email: foerderzentrum@lebenshilfe-fuerth.de

Ansprechpartner:
Ulrike Hambitzer
Sonderschulrektorin
Schulleitung